VW Bulli Oldtimer kunst

VW_Bulli_oldtimerkunst_deta

Die Faszination des VW Bulli

Die Erfolgsgeschichte des VW Bulli begann mit der ersten Generation, den T1 gebaut von 1950 – 67. In dieser Zeit liefen ca. 1,8 Mio. Stück vom Fließband. Typische Merkmale für den Bulli waren der luftgekühlte Heckmotor, die großen Scheinwerfer und eine geteilte Windschutzscheibe. Unter den Modellvarianten ist der Samba das Highlight mit seiner Rundumverglasung, den großen Faltschiebedach und der Zweifarbenlackierung. Für ein gut erhaltenes Fahrzeug muss man derzeit ca. 100.000 € auf den Tisch legen.

Die nächster Generation der T2 wurde von 1967 – 79 gebaut. Hier ist die große durchgehende Windschutzscheibe auffällig. Neben den Transportvarianten gab es weiter auch eine sehr Beliebte bei den Campern mit Namens „Westfalia“. Noch bis Ende 2013 wurde der T2 in Brasilien in einer etwas technisch angepassten Version gebaut.

Kann mich noch an den T2 in meiner Lehrzeit erinnern…da war  oft der Auspuff samt Wärmetauscher eine rostige Angelegenheit.

Es folgte von 1979 bis 1992 der T3 des letzten Hecktriebler, ausgestattet mit einem luft- oder wassergekühlten Triebwerb. Die Karosserie wurde kantiger und wenn dann mit großen Seitenscheiben ausgestattet.

Ab dem T4 (1990 -2003) setzte man auf den Frontmotor im Bulli, es folgte der T5 bis 2015, die aktuelle Generation ist der T6.

Die Geschichte hierzu ist vermutlich noch nicht zu Ende, die Faszination des VW Bulli wird uns sicherlich noch weiter begleiten.

Weiterer Artikel zum Bulli  von März 2013

Zum Steckbrief von Volkswagen Classic

Noch ein paar Eckwerte zum geliebten Bulli T1:

Ein luftgekühlter 4 Zylinder Boxermotor je nach Modell und Baujahr mit 1,1 – 1,5l Hubraum, 25 -44 PS, 4 -Ganggetriebe und eine Höchstgeschwindigkeit von 85 – 110 km/h (Quelle: Wikipedia)

Mich lässt natürlich die Faszination des VW Bulli nicht los, gezeichnet auf echten Büttenpapier, in hellbraun, das Fahrzeug in grün, als Transportervariante in Zweifarbenlackierung,…gehe mal davon aus das es diese Kombination auch in Wirklichkeit gab.

…hier noch das Angebot für die Pastellzeichnung im Motivbild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*