MEINE GESCHICHTE


 

Vom Kfz-Handwerk zur automobilen Kunst

Alles wichtige im Leben beginnt mit einer Lehr- und Lernzeit, so auch bei mir im Kfz-Handwerk. Diese Leidenschaft entwickelte sich letztendlich hin bis zum Meisterbrief im Kfz-Handwerk. – Und wann kam dann die Automobile Kunst ins Spiel?

Als die Motoren wieder das laufen lernten…

Es begann mit der Zeit in der ich beruflich an Motoren insbesondere von Oldtimern schraubte.  Etwas das eigentlich Schrott und ein Sanierungsfall war wieder zum Leben zu erwecken das war die Herausforderung in der Motorenrestauration. Wenn nach getaner Arbeit, die ersten Funken an den Zündkerzen übersprangen und dem Motor mit den ersten Umdrehungen wieder zum Leben erweckten, dass war immer wieder ein mit Spannung erwartendes Ereignis.

…auf den Motor gekommen

Gezeichnet und gemalt habe ich schon seit meiner Kindheit gerne. Dann kam mir die Idee, warum eigentlich nicht das was man gerne tut zu vereinen, den Motorenbau und das Zeichentalent.

Die ersten restaurierten Motoren die es auf das Papier schafften waren dann ein Reihen 6-Zylinder von Rolls Rocye, ein Ferrari V12, ein Lancia V6,..das sind einfach schöne  Motoren, konstruiert mit der hohen Kunst des damaligen Motorenbau.  Du kennst jede Schraube und jede Bohrung am Motor samt seinem Zweck, dass sind Facetten die mich beim zeichnen der Motive dann immer wieder einholen.

Passend zum Triebwerk fanden dann immer mehr und mehr die passenden Fahrzeuge ihren Weg über die Pastellkreide auf das Papier.  In den letzten Jahren intensivierte sich die Passion der Klassiker als Kunstwerke. Pure Automobile Technik mit Kreide und Kohle auf Büttenpapier festzuhalten, es ist einfach bewegend für mich in der heutigen  Zeit des ständigen Wandels, der Digitalisierung,… etwas nachhaltiges zu schaffen und das mit einfachen Mitteln ohne „HighTech“, nur aus ein paar Strichen entsteht ein Werk. Von den individuellen Kunstwerken gibt es  existiert immer nur ein Exemplar – das Original.

Veränderungen veranlassten mich beruflich weiter zugehen, das ist auch gut so, eines blieb bis heute die Freude am Zeichnen von automobilen Klassikern.

 


Oldtimer kunst

BIOGRAPHIE

Christian Anner

1966 geboren in Knesing (Lkr. Traunstein)

Ausbildung im Kfz-Handwerk bis hin zum
Meisterbrief, Betriebswirt des Handwerk

Erfahrung in der Oldtimermotoren-Restauration (z.B. Maybach, Mercedes Benz, Jaguar, Rolls Royce, Bentley, Ferrari, Riley, Austin Healey,…)

habe schon immer gerne gezeichnet,…
als Autodidakt seit 1995 die Motivrichtung „Oldtimer“ entdeckt

 

„Der Kontrast der hektischen Zeit, in die historische Automobilwelt, vom Computer zum Bleistift, von der sensorgesteuerten Kfz-Technik in das mechanische Pionierzeitalter des Automobils, …es ist einfach faszinierend.  Die  Fahrzeuge der damaligen Zeit mit der Linien geprägt von Pioniergeist. Im Detail oder als Ganzes findet es seinen Weg mit Kreide auf das farbige Papier. Den Charakter, die Form und den Schwung des rollenden Kulturgut eingefangen in einer kurzen Stille verharrt,  aus einem attraktiven Winkel betrachtet, wartend auf die nächste Bewegung…. das ist meine intuitive und kreative Pause im Alltag“

Christian Anner

https://www.youtube.com/watch?v=NebrPRd0bWo

 

Immer auf der Suche nach interessanten Fahrzeugen und Motiven, so präsentiere ich hier meine Bilder für jedermann in der virtuellen Galerie .


 PROJEKTE

Ausstellung zur Verkaufshaus-Eröffnung TROST AUTO SERVICE TECHNIK SE in Weiden

Bilderankauf für Tagungsräume, Hotel Edelfinger Hof in Bad Mergentheim

2007 bis 2018 im Verkaufshaus eines
Ersatzteile-Großhandel-Unternehmen in Regensburg

Automobilmuseum Schloß Langenburg, 74595 Langenburg
1995 bis 2007

INTERESSANTE LINKS

www.edelfinger-hof.de

www.blechstatt.de

www.schloss-langenburg.de/automuseum.de

www.atelier-druckart.de

www.kunstnet.de/christiananner