Lagonda V12 Le Mans

Lagonda_V12_LeMans

Der großer Name „Lagonda“ ist zurück

Bei einer Aufzählung der großen britischen Automobilmarken darf natürlich die Marke Lagonda nicht fehlen. Obwohl der Autobauer kein Engländer war sondern aus Ohio/USA stammte, gehörte er zu den großen Briten. Die Tage las man in der Presse die Wiedergeburt des großen Namen. Die britische Marke Aston Martin stellte den Luxus-Liner Lagonda Taraf auf den großen Autosalons der Welt vor.

Wer war eigentlich Lagonda?

Wie schon angedeutet, eine britische Automarke mit dem Gründer Wilbur Gunn aus Ohio denn es nach England verschlug. Wie so viele in den frühen Jahren des Automobilbau begann seine Geschichte mit dem  Motorradbau. Aus den zwei wurde drei und dann vierrädrige Gefährte. Das erste Auto baute er um 1907 mit eine Leistung von 11PS. Es folgte dann weitere Modelle z.B. der Two Litre, der Continetal, der Three Litre,…die Autos entwickelte sich immer mehr zur Luxusklasse hin. Einen erheblichen Anteil trug W.O. Bentley, du hast richtig gelesen ein weitere großer Brite kam mit ins Spiel. Nach dem Verkauf von Bentley an Rolls Royce suchte der Firmengründer und erfolgreiche Konstrukteur eine neue Aufgabe und konnte sein Können bei Lagonda wieder unter Beweis stellen.

Der britische Unternehmer Alan Good übernahm im Jahr 1935 das finanziell angeschlagene Unternehmen. In den Folgejahren entwickelte W.O. Bentley einen 12-Zylinder, dieser konnte sich aber am damaligen Markt nicht unbedingt gegen den Wettbewerb durchsetzen. Nach dem Krieg erschienen weitere Modelle unter anderen fast identische Modelle wie die von Aston Martin waren, das hatte den Grund das beide Unternehmen zum David Brown Konzern gehörten. Heute ist die Marke Aston Martin im FORD Konzern zu finden und sie lassen den Namen Lagonda wieder aufleben, eine tolle Geschichte. Mehr dazu finden Sie im folgenden Artikellink,

Artikel auf auto-motor-sport

Zur obigen Zeichnung  hat mich ein Lagonda V12 Le Mans inspiriert. Gebaut wurde er 1938 – 40 mit einer Leistung bis zu 225 PS. Die Stückzahl der V12 Modelle hielt sich in Grenzen und lag bei 189 Stück.

Mehr zur Pastellzeichnung finden Sie hier 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*