Die 4 Takte

Du nimmst deinen Fahrzeugschein und es steht in vielen heute noch geschrieben „Antriebsart Otto“. Was ist dieser Otto? Nicolaus August Otto heißt er richtig. Geboren ist er am 14. Juni 1832 in Holzhausen a. d. Haide im Taunus. Er hielt am 4. August 1877 das Patent Gasmotor mit dem Viertaktmotor ausgestellt. Ein einfaches sowie geniales Prinzip der 4 Takte die bis heute unverändert in Verbrennungsmotoren der aktuellen Autos verbaut sind.

Alles findet im Zylinder eines Otto-Motor statt:

Ansaugen – Der Kolben bewegt sich nach unten, durch das geöffnete Einlaßventil wird eine Kraftstoff-Luft-Gemisch angesaugt.

Verdichten – Der Kolben bewegt sich nach oben, die Ventile schließen, das Gemisch im Zylinder wird zusammen gepresst.

Arbeiten – Die Zündkerze lässt einen Funken überspringen, das Gemisch entzündet sich und drückt den Kolben nach unten und gibt diese Kraft auf die Kurbelwelle zur Drehung weiter.

Ausstoßen – Der Kolben geht wieder nach oben und drückt die verbrannten Gase durch das geöffnete Auslaßventil in den Auspuff.

Gleich ob es ein Opel-Motor aus dem Jahre 1908 ist oder ein neuer Motor eines BMW Baujahr 2014 das Prinzip der 4-Takte hat über 100 Jahren seine Aktualität nicht verloren.

Einfach genial diese Einfachheit und Funktionalität!

…weitere Details zum Kunstwerk finden Sie hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*