Karmann Ghia oldtimer Kunstgalerie

Karmann Ghia

Die Geschichte von Karmann begann wie bei den meisten Automobilhersteller mit Kutschenbau. Im Jahr 1949 kam der erste Großauftrag von Volkswagen, der Käfer Cabrio das Kultauto schlechthin. Gute fünf Jahre später wurde bereits der erste Karmann Ghia gebaut. Im Jahre 1974 liefen dann die letzten Exemplare vom Band.

Die klassische Form ist einfach elegant, zeitlos schön, strahlt eine Spur Sportlichkeit aus und der italienische Charme sprechen für den Karmann Ghia aus der deutschen Wirtschaftswunderzeit.

Auf Basis des bewährten Käfers wurde der Karmann Ghia  mit simple Technik zu einen soliden erfolgreichen Fahrzeug seiner Zeit. Der Typ 14 wie das Motiv in der Zeichnung war zwar das „kleine“ Modell, aber dafür ohne Zweifel das schönste Exemplar.

Ein Besuch dieser Tage in Osnabrück hat mich wieder an den Karmann Ghia erinnert und inspiriert.

Jetzt eine noch ein paar Worte zur Zeichnung, das Fahrzeug in einer zweifarbigen Version auf grünen Büttenpapier. Mit viel Dynamik und Bewegung ausgestattet, schießt das Auto auf den Betrachter zu.

Abschließend ein paar technische Daten zum Karmann Ghia,

Karosserievarianten – Coupe, Cabriolet, Ottomotoren mit 1,2 – 1,6 Liter Hubraum wurden verbaut, die bescheidene Motorleistungen betrug 22 – 37 KW und das Nachfolgemodell war kaum zu glauben das heute bekannte Scirocco. Die Preisentwicklung ist wie so bei viele kultigen Fahrzeugen, steigend.

Näheres zur Zeichnung finden Sie hier

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*