Austin Healey Oldtimerzeichnung

Vieles hat seinen Ursprung im Motorsport, auch das Britisch Racing Grün?

Eine Geschichte ordnet die Geburtsstunde der Farbe dem Gordon Bennett Cup zu.  Ein jährliches Autorennen das im dem Land stattfinden soll, aus dem das Team des vorjährigen Sieger stammte. 1902 gewann dann erstmalig der Brite Selwyn Edge in einem grünen Napier.

Weil es in der vorherigen Rennen erhebliche Proteste hinsichtlich der Erkennbarkeit der Rennwagen während des Rennen gab, entschied man sich erstmalig jeder Nation eine Rennfarbe zuzuordnen. Man hat sich auf folgende Nationenfarben geeinigt, die Deutschen wollten Weiß (seit 1934 auch Silber), die Franzosen stellten Anspruch auf ihr Nationalblau. Die Amerikaner wählten zunächst Rot, bis die Italiener ihnen in den 20er-Jahren die Farbe streitig machten. Bei den Briten viel die Entscheidung auf ein dunkles Grün, hier halten sich die Gerüchte es soll eine Dank an  Irland sein, die aufgrund des Verbot von Autorennen in England als Austragungsort einsprang.

Das BRG (Britisch Racing Green) würde ich mal definieren als ein harmonisches Moosgrün, was unauffällig und edel wirkt, wie das heilige Grün eines englischer Rasen.

Eine schöne Geschichte um das legendäre Grün.

Also gehören britische Automobilhersteller auf ein grünes Büttenpapier, wie z.B. der Austin Healey.

hier ein paar Pastellzeichnungen in British Racing Green…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*